Psychologische Beratung


Psychologische Beratung

Eine psychologische Beratung bietet Unterstützung in verschiedensten Lebenssituationen und ist eine nach Lösungen suchende, klärende und unterstützende Therapieform.

Dabei geht es häufig um folgende Themenbereiche :
• Erziehungsberatung
• Lebensberatung ( Familie, Partnerschaft, Beruf )
• Konflikt - und Entscheidungsberatung
• Mediation bei Familienstreitigkeiten und Trennungen
• Krisenintervention
• Mobbing

Der Anstoß, fachliche Hilfe in Form einer psychologischen Beratung in Anspruch zu nehmen ist zumeist ein aktuelles ( Lebens-) Problem. Der Betroffene empfindet seinen Konflikt als nur schwer lösbar, sieht sich vor einer unüberwindbaren Hürde, er kann sich nicht entscheiden, fühlt sich überfordert oder orientierungslos.

Häufig suchen Menschen eine psychologische Beratung vor allem deshalb auf, um mit einer kompetenten Person offen über ihre Probleme zu reden zu können.
Die objektive Sichtweise des Beraters hilft, Dinge klarer zu erkennen und mitunter auch zu sehen, inwieweit die eigene Verhaltensweise Bestandteil des Problems ist. Im Gespräch wird versucht, passende Bewältigungsstrategien zu finden und Schritte zur Umsetzung zu entwickeln.
Sollte sich im Laufe der Gespräche herausstellen, dass dem Problem eine psychische Erkrankung zugrunde liegt ( z.B. Angststörung, Ess-Störung, Depression usw. ) kann eine psychologische Beratung auch der Auftakt für eine Psychotherapie sein.
Im Allgemeinen umfasst die Beratung nur wenige Sitzungen, mitunter genügt bereits ein einziges Gespräch.

Bei akuten Lebenskrisen dient die Beratung in erster Linie dazu, erst einmal zu klären, wie es überhaupt weitergehen kann. Dazu wird versucht herauszufinden, welche ( vielleicht noch unentdeckten ) Möglichkeiten und Ressourcen der Klient selbst zur Verfügung hat, aber auch, welche Hilfe von außen er in Anspruch nehmen könnte.
Je nach Situation handelt es sich beispielsweise um Beratungsstellen von sozialen Trägern ( Caritas, Diakonie, usw. ), Drogenberatungsstellen, Jugendämter, Schulberatungsstellen, Selbsthilfegruppen, psychosomatische Kliniken , usw.

Eine Mediation dient dazu, einen Konflikt oder Streit zwischen zwei Parteien zu lösen. Dabei kann es sich um einen Streit zwischen Nachbarn handeln, aber auch um einen Konflikt zwischen Eltern und Kindern oder anderen Familienangehörigen.
Vor allem Ehepaare vor einer Scheidung können die Mediation nutzen, bestimmte Dinge außergerichtlich zu regeln ( Aufteilung des Hausrates, Besuchsrecht , usw. ). Das Ziel der Mediation ist es, eine Kompromisslösung für alle Beteiligten zu finden und damit womöglich eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Während ein Anwalt immer nur eine Partei beraten darf, berät der Mediator beide Parteien und versucht eine Lösung zu erarbeiten, die alle Beteiligten zufrieden stellt.