Psychosomatische Erkrankungen

Die Psychosomatik geht von einem Zusammenhang zwischen körperlichen Erkrankungen, den damit verbundenen Symptomen und psychischen Faktoren aus.

Bei psychosomatischen Erkrankungen spielt daher die Seele bei der Entstehung, dem Verlauf und dem Schweregrad eine gewichtige Rolle.

 

( Chronisch ) kranke Menschen leiden häufig an ständigen Schmerzzuständen. Auch hier beeinflusst die Psyche das Schmerzerleben, d.h. Krankheitsschübe, sowie die Häufigkeit und Intensität des Schmerzes.